Künstlergespräche / Freunde der Fotografie

Der Freundeskreis lädt regelmäßig Fotografinnen und Fotografen ins Haus der Photographie zu Künstlergesprächen ein, um ihre Arbeit einem interessierten Publikum zu präsentieren. Außerdem unternehmen wir Atelierbesuche bei den Fotografen und Künstlern, in der die Mitglieder die besondere Möglichkeit erhalten, das Arbeitsumfeld gleich mit kennenzulernen.

Ein Schwerpunkt der Künstlergespräche bildet die Reihe „Freunde der Fotografie“. Hierzu sind beim Freundeskreis mehrmals im Jahr weltweit wichtige Fotografinnen und Fotografen aus dem gegenwärtigen Fotokontext zu Gast, um ihre Positionen im Auditorium des Hauses der Photographie vorzustellen und zu diskutieren. In der Vergangenheit begeisterten bereits renommierte Fotografen wie Martin Parr oder Alec Soth und das internationalausgzeichnete Duo Adam Broomberg und Oliver Chanarin zahlreiche Besucher. Insbesondere der britische Fotograf Parr nahm die Besucher auf seine charmant witzige Art mit auf eine Zeitreise durch die vergangenen Jahrzehnte und seine darin entstandenen Werke. Auch der Magnum-Fotograf Soth, der sich in seinen Arbeiten mit dem Mythos Amerikas auseinandersetzt, fesselte das Publikum. Im Jahr 2015 waren im Rahmen der internationalen Triennale der Photographie die Künstler Kalpesh Lathigra und Regine Petersen zu Gast und stellten ihre Visionen der Zukunft exklusviv dem Freundeskreis vor. Weitere Beiträge, wie von Julia Baier oder Ramon Haindl, der ebenfalls Teilnehmer der Freundeskreis-Ausstellung „The future’s not ours to see“, finden 2016 statt.

Mit der Reihe leistet der Freundeskreis eine wichtige Ergänzung der Arbeit des Hauses der Photographie und möchte den besonderen Stellenwert der Fotografie in Kunst und Kultur vermitteln.

Veranstaltungen zu dem Programmpunkt und alle anderen Termine finden Sie hier: Termine