Gerry Johansson „Freunde der Fotografie“

| 18 Uhr

Künstlergespräch/-vortrag

Ort

Haus der Photographie

Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg – Google Maps

Der Freundeskreis des Hauses der Photographie freut sich sehr, dass Gerry Johansson, der zu den meist gefeierten Fotografen Schwedens zählt, seine Arbeit im Haus der Photographie vorstellen wird. Die Mittel, mit denen Johansson Orte fotografiert, sind immer die gleichen und ganz klassisch: Eine Hasselblad-Mittelformat Kamera und Schwarzweiß-Film. Doch sein Blick lässt die Orte fremd wirken. Es ist der Blick eines Außenstehenden, eines Forschers, der auf der Suche ist – nach der Essenz der Städte und Landschaften und nach dem Wesen der Kultur, die diese hervorgebracht hat. Besonders interessant und unheimlich ist dieser Blick, wenn er auf das eigene Land gerichtet wird. Nach Amerika, der Mongolei und Schweden ist seine neueste Arbeit Deutschland gewidmet und wird als Buch und Ausstellung  gezeigt. Der Vortrag im Haus der Photographie ist eine Kooperation mit der Freelens Galerie, wo die Ausstellung „Gerry Johansson – Deutschland“ ab Donnerstag, den 18. April 2013 zu sehen ist.

Gerry Johansson, geboren 1945 im schwedischen Örebro, lebt in Höganäs in Südschweden. Nach einem mehrjährigen New York-Aufenthalt Anfang der 1960er Jahre studiert er zunächst Grafikdesign an der School of Design and Crafts in Göteborg. Nach seinem Abschluss 1969 arbeitet er als Grafikdesigner, bevor er sich Mitte der 1980er vollständig der Fotografie widmet. Johanssons Arbeiten wurden bereits mehrfach in renommierten Institutionen wie dem Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main oder dem Moderna Museet in Stockholm/Schweden ausgestellt.