Salon der Fotografie: Volker Renner

| 18 Uhr

Buchpräsentation, Salon der Fotografie

Unkostenbeitrag

5 € für Mitglieder
8 € für Nichtmitglieder

Ort

F.C. Gundlach Bibliothek im Haus der Photographie

Deichtorstraße 1-2 – Google Maps

Der „Salon der Fotografie“ des Freundeskreises ist ein neues Forum zum Austausch über verschiedenste Fotoprojekte und insbesondere Fotobücher in der Bibliothek F.C. Gundlach. Zum Auftakt widmen wir uns der Fotobuch-Leidenschaft und freuen uns auf das Gespräch mit dem Künstler und Fotografen Volker Renner und Peter Lindhorst (Autor und Kurator).

Anlass sind die Neuerscheinungen seiner Künstlerbücher „Der Pedro ist aber ein Pony“ und „Wo waren Sie, Herr Renner? oder ein Mangel an Information“. „Man weiß nicht, was man an der Heimat hat, bis man in Ferne kommt“ besagt ein deutsches Sprichwort. Volker Renner, der sonst in der ganzen Welt unterwegs ist, um zu fotografieren, geht in seinem Künstlerbuch „Der Pedro ist aber ein Pony“ dem Begriff der „Heimat“ auf den Grund, und zwar dort, wo man meint, diese am ehesten zu finden: Im Heimatroman. Doch die Idylle im Heimatroman ist nicht so heil, wie es auf den Titeln der Heftchen zunächst scheinen mag. Die Heimat ist ständig bedroht und will gegen Eindringlinge wie Fremde oder Wilderer verteidigt werden. Die Hand ist schnell  an der Waffe oder in der Hand des Mädels, wenn alle Hindernisse auf dem Weg zum Liebesglück aus dem Weg geräumt worden sind. Missverständnisse sind in dieser Welt Programm. So wird aus einem vermeintlichen Liebhaber auch schon mal ein Pony. Aber nur sehr selten lassen sich einmal zwei Burschen oder zwei Mädels auf dem Cover erwischen. Wie auch in seinem parallel erschienen Künstlerbuch „Wo waren Sie, Herr Renner? oder ein Mangel an Information“ experimentiert Volker Renner mit dem Zusammenwirken von Bild und Text.

Nach seinem Studium der angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg studierte Volker Renner Visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Er machte sein Diplom mit Auszeichnung und war Meisterschüler bei Peter Piller an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Seine Arbeiten werden regelmäßig in Ausstellungen in Galerien präsentiert.

Tipp: Ausgewählte Arbeiten aus beiden Büchern sind in Volker Renners Ausstellung „Der Pedro ist aber ein Pony“ in der kulturreich Galerie Hamburg vom 30.04. – 30.06.2016 zu sehen. Ausstellungseröffnung:  Fr., 29.04.2016, 19 h
Adresse: kulturreich Galerie Hamburg, Wexstraße 28, 20355 Hamburg, www.kulturreich.de