Stadt Bild Wandel - Hamburg in Fotografien 1870 bis 1914 / 2014

| 14.00 Uhr

Führung

Unkostenbeitrag

8 € für Mitglieder (zzgl. Gruppeneintritt p.P. € 7,-)
12 € für Nichtmitglieder (zzgl. Gruppeneintritt p.P. € 7,-)

Dass auch das Hamburg Museum über eine umfangreiche fotografische Sammlung verfügt, soll im Rahmen dieser Führung belegt werden. Seit einiger Zeit gibt es im Haus auch einen Kurator für Fotografie: Dr. Olaf Matthes wird uns anhand der aktuellen fotografischen Ausstellung einen ersten Einblick in die Sammlung geben. Die Ausstellung „Stadt Bild Wandel
 – Hamburg in Fotografien 1870–1914 / 2014“ präsentiert sowohl historische Teilsammlungen, als auch aktuelle Positionen, die sich dem rasanten Wandel widmen, den die Stadt Hamburg im letzten Jahrhundert vollzogen hat. Erstmals werden im großen Umfang Teile der beeindruckenden Sammlungen der Fotografen Georg Koppmann und Wilhelm Weimar ausgestellt. Beide waren – auch im nationalen und internationalen Vergleich – herausragende Dokumentarfotografen, die den Wandel des Hamburger Stadtbildes festgehalten haben: Koppmann im Auftrag der Hamburger Baudeputation und Weimar im Auftrag von Justus Brinkmann, dem damaligen Denkmalbeauftragten Hamburgs. Die Aufnahmen aus der Zeit von etwa 1870 bis 1914 zeigen zahlreiche bislang unbekannte Bilddokumente zur Stadtgeschichte, die zu der Zeit vor allem durch enorme bauliche Veränderungen gekennzeichnet war.

In der Ausstellung werden sie durch aktuelle Aufnahmen der jungen Dokumentar-Fotografen Michael Luczak und Rafal Milach von Sputnik Photos ergänzt, die sich mit Koppmanns und Weimars Sicht auf die Stadt auseinandersetzten und dabei eigene fotografische Positionen entwickelt haben.

Welche Rolle die Fotografie im Kontext der Sammlungen des Hamburg Museums hat und welche Pläne es für die Zukunft gibt, werden wir mit dem Kurator Olaf Matthes im Gespräch mit Ulrich Rüter eingehend diskutieren können.