Triennale-Tipp: Konferenz “Future Visions“

| 11 - 17 Uhr

Symposium/Jäger & Sammler

Unkostenbeitrag

10 € für Mitglieder

15 € für Nichtmitglieder

Ort

Freie Akademie der Künste in Hamburg

Klosterwall 23 – Google Maps

Unter dem Titel „Future Visions“ findet am Sonntag, den 21. Juni von 10 bis 17 Uhr eine internationale Konferenz in der Freien Akademie der Künste statt.
Die Vorträge sind in englischer Sprache, mit Ausnahme des Vortrags von Eike Wenzel, der auf Deutsch gehalten wird.
 Die Konferenz wird für die Triennale der Fotografie von Ulrich Rüter organisiert. Fünf internationale Referenten sind eingeladen, um aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Zukunft der Fotografie zu blicken:

Marc Feustel, freier Kurator und Autor (Paris), spricht unter dem Titel „Future of the Archive“ über die zukünftige Bedeutung von Foto-Archiven.

Erik Kessels, Kreativdirektor der Agentur KesselsKramer und Kurator (Amsterdam) beleuchtet die aktuelle Arbeitsmethode von Fotografen unter dem Titel „Photography Re-appropriated“.

Karolina Lewandowska, Fotokuratorin am Centre Pompidou (Paris), thematisiert die Zukunft von Fotografie-Museen und –Ausstellungen unter dem Titel „Museum of Photography in Deconstruction“.

Stephen Mayes, seit 1987 in den Bereichen Fotografie, Kunst und Journalismus tätig (New York) spricht in „The Subconscious Life of the Photograph“ über unbewusste Informationen computergenerierter Fotografien.

Eike Wenzel, Gründer und Leiter des Instituts für Trend- und Zukunftsforschung (Heidelberg) untersucht in seinem Vortrag die Folgen der Digitalisierung für die Fotografie.

Der detaillierte Programmablauf unter: www.phototriennale.de/events/future-visions-internationale-konferenz

Tickets können ab dem 18. Juni im Info-Counter des Containerdorfs, Deichtorvorplatz, und am 21. Juni in der Freien Akademie der Künste erworben werden.