Exklusivpreview: VisualLeader 2014

| 17.30 Uhr

Ausstellung, Preview/Vernissage

Unkostenbeitrag

Preview: kostenfrei und vorrangig für die Freundeskreis-Mitglieder,
(5 € für Nicht-Mitglieder zum Schnuppern).
Anmeldung zur Preview erforderlich.

Ort

Haus der Photographie

Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg – Google Maps

Der Freundeskreis heißt Sie willkommen zur Ausstellungspreview. Es führt Sie durch die Preview Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie, und Markus Peichl, Vorsitzender LeadAcademy.
Vom 26. Juli bis zum 5. Oktober werden 200 Werke aus dem Bereich Zeitung, Zeitschrift und Internet gezeigt, die mit dem begehrtem LeadAwards ausgezeichnet sind.

Zum zwölften Mal in Folge werden im Haus der Photographie der Deichtorhallen die Nominierten und Gewinner der LeadAwards vorgestellt: Fotoserien, Zeitschriften-Beiträge, Anzeigen und Websites sind zu sehen – das Beste, was im Jahr 2013 in deutschen Magazinen erschienen ist.
 Insgesamt werden rund 200 verschiedene Arbeiten der Kreativszene auf rund 1.000 Quadratmeter gezeigt und bestätigen wieder einmal, dass die LeadAwards zu Recht Deutschlands bedeutendster Print- und Online-Preis sind.

Die VisualLeader-Ausstellung hat sich zum festen Bestandteil des Hamburger Kulturkalenders entwickelt. Jedes Jahr besuchen Tausende von Interessierten diese einzigartige Leistungsschau für visuelle Kommunikation. Neues entdecken, Qualität bewahren – ob in der Fotografie, im Grafikdesign, in der Magazinbranche, in der Werbung oder in den Onlinemedien. Darum geht es bei VisualLeader. Der Besucher kann sich selbst ein Bild machen: Was bringt die Fotografie, die Magazine und die Onlinemedien voran? Was wird wieder in Vergessenheit geraten und ist nur eine Momentaufnahme?

VisualLeader ist nicht nur die größte Ausstellung ihrer Art in Deutschland, sie kommt vor allem auf eine ganz besondere Weise zustande: Anders als bei anderen Kreativ-Wettbewerben kann man sich für die LeadAwards nicht bewerben. Eine unabhängige Fachjury durchforstet vielmehr die kompletten Jahrgänge von rund 600 Publikationen und sucht preiswürdige Arbeiten heraus. Diese werden dann von einer prominent besetzten Hauptjury in insgesamt 18 Kategorien beurteilt und bewertet. Dadurch entsteht ein sowohl völlig unabhängiges, als auch umfassendes Urteil. Wer bei diesem Verfahren Gold, Silber oder Bronze erhält, kann mit recht von sich behaupten, zu den Besten der Besten zu zählen.