Freunde der Fotografie: Kalpesh Lathigra

| 14 - 16 Uhr

Künstlergespräch/-vortrag

Unkostenbeitrag

10 € für Mitglieder
15 € für Nichtmitglieder

Ort

Haus der Photographie, Auditorium

Deichtorstraße 1-2 – Google Maps

Der Freundeskreis des Hauses der Photographie richtet in seinem diesjährigen Programm anlässlich seines 20-jährigen Bestehens und der Triennale der Photographie weiter den Blick in die Zukunft. Unter dem Motto „The future’s not ours to see“ werden vor und nach der Triennale  sechs Fotografinnen und Fotografen zu unserer Vortragsreihe „Freunde der Fotografie“ nach Hamburg eingeladen. Zum Auftakt  stellt der in London geborene Fotograf Kalpesh Lathigra seine Vision der Zukunft vor.

Lathigras fotografische Arbeit findet die Nische zwischen Dokumentar- und Fine Art-Fotografie. Seine Bilder sind still, vielschichtig, fragend und kraftvoll. Der Fotograf zeigt erstmals seine Langzeit-Arbeit „Lost in the Wilderness“, in der er sich mit vergessenen Völkern beschäftigt. Die Vorstellung der Zukunft ist in seiner Serie deutlich fühlbar. Was kommt morgen für  diese vergessenen Völker? In seiner Arbeit lädt er uns ein, über die prekäre Lage dieser Familie (die in der Fotoserie gezeigt wird) jetzt und auch in der kommenden Zeit nachzudenken. Wie sieht die Zukunft für die neue Generation, für diesen Jungen und für diese ungeborenen Babys aus? Zwischen Tradition und Moderniserungswillen, richtet Kalpesh Lathigra seinen treuen Blick auf die Menschen und sammelt Momente des täglichen Lebens.

Seine Arbeit wurde mehrfach international ausgezeichnet, u.a. anderem mit dem World Press Photo Award in der Kategorie Arts. W. Eugene Smith Fellowship und Churchill Fellowship und wird in den wichtigsten internationalen Magazinen wie The New York Times Magazine, TIME und Newsweek veröffentlicht.