Programm

Sammlerstücke 2022

2022 präsentieren wir euch wieder die Jahresgaben aus unserem Programm des Freundeskreises des Hauses der Photographie. Wir freuen uns euch in diesem Jahr die Werke von den Fotograf:innen Max Arens und Ragna Arndt-Marić, Daniel Chatard, Bieke Depoorter, Natalie Kepesz, Josh Kern, Monica Menez, Klaus Pichler, Katja Ruge, Max Ernst Stockburger, Angelina Vernetti und Tobias Zielony vorzustellen.  

Mit dem Kauf eines Sammlerstücks für eure Sammlung oder zum Verschenken unterstützt ihr auch die Fotograf:innen und fördert darüber hinaus die Fotografie. 

Bei Kaufinteresse wendet euch gern an Sonja Schepke unter der Telefonnummer: +49 40 45037373 oder per Mail an info@freundeskreisphotographie.de. Die Werkliste zu den Jahresgaben von 2022 findet ihr hier.

Erfahrt mehr zu den Hintergründen und ihrer Entstehung im Folgenden und schaut euch die Originale im PHOXXI an:  

“How Are You?“ fragen Ragna Arndt-Marić und Max Arens Hamburger Jugendliche und junge Erwachsene in ihrem gleichnamigen Kunstprojekt. Gemeinsam mit ihnen finden sie Antworten darauf in einer inszeniert-dokumentarischen Bildsprache, wie auch bei Elisa, einer jungen Tänzerin. In dem Jagen & Sammel-Symposium kamen unsere Heartbeat Photo-Preisträger:innen Ragna und Max zu Wort, ebenso wie die Jugendlichen selbst.  

Das Sammlerstück “Dusty Roads 12” von Daniel Chatard, eines der »follow up-Talente, ist auf einem Roadtrip durch Kasachstan und Kirgistan entstanden.  Staubige Straßen, gute Freunde und ein 18 Jahre alter rostiger Lada. Ein großes Abenteuer mit zum Teil unfreiwilligen Begegnungen, da das Gefährt immer wieder auf den buckligen Pisten liegenblieb. Das Wissen der Menschen, wie man einen 18 Jahre alten Lada wieder auf die Straße bringt, hat zu ganz eigenen Momenten an den unterschiedlichsten Orten geführt, die Chatard eingefangen hat. Das Jahresgaben-Motiv erinnert in seiner Komposition und im Sujet an die Darstellung bäuerlichen Lebens der flämischen Malerei.  

Über ihre Arbeitsweise hat die Fotografin Bieke Depoorter  auf dem Jagen & Sammeln-Symposium eindrücklich berichtet. In ihren Langzeitprojekten setzt sich die belgische Fotografin immer wieder spontanen Begegnungen aus. Der Mann mit den Blumen blieb zwar namenlos, fand aber Aufnahme in ihre Serie „I am about to call it a Day“, die auf ihrer Reise 2010 quer durch die USA entstand und später auch als Buch veröffentlicht wurde.  

 Die Jahresgabe stammt aus dem Projekt “Let this dead photograph remind you of me alive”, Darin setzt sich die Fotografien und das »follow up-Talent Natalia Kepesz mit dem Reenactment des II. Weltkrieges in Polen auseinander. Indem sie analoge Schwarz-Weiß-Fotografien nachkoloriert, macht sie künstlerisch etwas sehr Spannendes, da sie über das Motivische hinaus die Medialität der Fotografie zum Thema macht. Inspiration für Natalias Arbeit ist die Geschichte ihrer Großmutter, die mit 17 Jahren von zu Hause weggelaufen ist, um im Zweiten Weltkrieg zu kämpfen. Sie hat im 1945 ihrer Mutter ein Foto von der Front geschickt. Auf der Rückseite stand: "Lass dich diese tote Fotografie an mich lebend erinnern“. 

Josh Kern, ein weiteres »follow up-Talent, hat ein Foto aus der Serie „Fuck me“ ausgewählt, die 2018 als Buch erschienen ist. Damals hatte Josh bereits seinen Stil und sein Ausdrucksmittel gefunden. Seine Fotos entstehen in unmittelbarer Nähe zu seinem Freundeskreis und seiner Familie, sodass seine Künstlerbücher wie private Alben anmuten, in die wir einen Einblick haben dürfen.

Mit ihrer Arbeit schafft die Fashion-Film-Regisseurin und Fotografin Monica Menez ein ganz eigenes, buntes und humorvolles Universum. So auch in der Jahresgabe “The Plain” (2016). 

In seinem Projekt “Das Petuniengemetzel” erzählt der Wiener Fotograf Klaus Pichler einen botanischen Krimi nach, und zwar den der orangenen Petunie – die es nie hätte geben dürfen. Die es aber trotzdem aus einem wissenschaftlichen Labor in die Welt, Gärten und auf Balkone schaffte.

Das Bild “Actress & Musician Gloria De Oliveira” der Fotografin Katja Ruge ist Teil der Serie “In The Red”. Die Farbe Rot zieht sich wie ein Faden durch die Arbeit von der Fotografin, woraus schließlich die Serie hervorging. Die Zusammenarbeit der beiden Frauen entstand im Rahmen des Projekts “Electric Lights – Women in Electronic Music”, welches Katja – selbst auch Musikproduzentin und DJ – seit vielen Jahren verfolgt und einen Fokus auf Künstlerinnen in der elektronischen Musik setzt. 

Das Sammlerstück von Max Ernst Stockburger stammt aus seiner Serie „Ordinance of Land“, die er im Rahmen der »follow up-Projektförderung realisieren konnte. Er beschäftigte sich mit dem typischen Raster der U.S. Bundesstaaten, Landkreise und Städte und stieß dabei auf das Straßenschild. Es zeigt die Folgen der Aufteilung und Normierung des Landes und lädt ein zum Nachdenken über die Absurdität einer Welt in Zahlen und Buchstaben. 

Paris. Sommer, Leichtigkeit, Energie, Freundschaft. Als Fashion-Fotografin begleitet Angelina Vernetti, auch eines unserer »follow up-Talente, eine Gruppe Jugendlicher Skater in deren Umfeld. Ohne Vorgaben erschafft sie eine Modestrecke, eine Serie von intimen Bildern, die das Lebensgefühl ihrer Protagonist:innen abbilden. Das Sammlerstück “Lancelot” ist Teil dieser freien Arbeit in Paris.   

Das Sammlerstück von Tobias Zielony ist ganz aktuell. Es ist am Rande einer Performance in Warschau entstanden und zeigt Kuba, den er an diesem Abend kennengelernt hat. Charakteristisch für Tobias Zielony ist nicht nur das Porträtieren von Jugendlichen, sondern auch die Arbeit mit natürlichem Licht bei Dunkelheit, die diesem Bild eine gewisse Melancholie verleiht.  

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und um externe Medien darstellen zu können, werden Cookies verwendet.  Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und um externe Medien darstellen zu können, werden Cookies verwendet.  Sie können unter "Einstellungen" der Erhebung von Nutzerdaten widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.